Und wieder sorgen die `Young Americans` für ein absolutes Highlight an der KGS ...

„Alle nett, cool, lustig und voller Energie.“ so beschrieb eine Workshopteilnehmerin die Young Americans, eine Gruppe junger, vielseitig talentierter Amerikaner, die lieber Mathematik gegen Tanzen und Biologie gegen Singen eintauschen und in verschiedenen Ländern Workshops an weiterführenden Schulen anbieten. Im Alter von 8 bis 21 Jahren darf jeder teilnehmen und so war es auch von Montag, dem 08., bis Mittwoch, dem 10. Oktober 2012, an der KGS Salzhemmendorf der Fall.
Begonnen hatte der Workshop am Montag mit einer Vorführung der Young Americans, die vor der gesamten Schüler- und Lehrerschaft der Schule am Kanstein ihr Können demonstrierten. Am Nachmittag begann dann für knapp zweihundertfünfzig Schülerinnen und Schüler der Workshop im Singen, Tanzen und vielem mehr.

 

Aber nicht nur auf die Performance kam es an, auch auf den Spaß an der Sache und das herzliche Verhältnis zwischen den Schülerinnen und Schülern und ihren energiegeladenen Lehrern. Ein wichtiger Bestandteil der Botschaft, welche die Young Americans vermitteln, sind auch Toleranz, Gemeinschaft und Respekt voreinander.
Von Klasse fünf bis Klasse zwölf ist unter den Workshopteilnehmer alles vertreten, jeder kann mitmachen, jeder hat etwas, das er zum Gesamtergebnis beisteuern kann, wichtig ist nur, dass man Spaß am Tanzen hat und bereit ist, Neues zu lernen und auszuprobieren. Ein bisschen Ausdauer ist natürlich auch von Vorteil, denn die fitten Young Americans kommen nicht so schnell aus der Puste und halten ihre Schützlinge auf Trab. Dennoch haben alle Freude und sind mit Begeisterung und Eifer dabei. Allerdings steht nicht immer nur das Tanzen und Singen auf dem Plan, denn kreatives Schreiben, zum Beispiel über Wünsche und Gedanken, ist auch Teil des Workshops und für manche wohl auch ab und an eine willkommene Pause.
Während ihrer Aufenthalte an den Schulen leben die jungen Erwachsenen meist zu zweit in Gastfamilien. Diese können aufgrund des straffen Programms in den drei Tagen, leider nur wenig Zeit mit den Gästen aus Übersee verbringen, doch für die Young Americans ist dies Normalität.
Am Mittwochabend gab es in der Sporthalle der KGS eine zweistündige Abschlussshow. Im ersten Teil der Show zeigten die Young Americans allein ihr Können und im zweiten standen die Workshopteilnehmer im Rampenlicht. Von Chorgesang bis Popmusik und Klassikern der Musikgeschichte war alles dabei und abschließend gab es eine richtige Broadwaynummer aus dem Musical „Der König der Löwen“. Der Spaß, den die Schüler und natürlich auch die Young Americans am Tanzen und Singen hatten, sprang schnell auf das Publikum über und erbrachte den Darstellern reichlich Beifall. Nach diesem gelungenen Abendprogramm verließen die Young Americans am Donnerstagmorgen die Schule am Kanstein und brachen auf zur nächsten Schule.
Erneut erlebten wir mit unseren amerikanischen Gästen eine unvergessliche Woche!

 

Mehr Fotos gibt es hier!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Hier können Sie unsere Datenschutzerklärung lesen. Ok Ablehnen